STEFAN INAUEN

1976
geboren in Appenzell

1993 – 1997
Ausbildung zum Maschinenmechaniker

1998 – 1999
Schule für Kunst und Gestaltung, Luzern

1999 –
2005 Universität der Künste Berlin; Meisterschüler bei Professor Dieter Hacker
Preise, Stipendien

2002
Förderpreis des Kantons Appenzell Innerrhoden

2003
Kiefer Hablitzel Preis, Schweiz

2004
Kiefer Hablitzel Preis, Schweiz

2005
Atelieraufenthalt Centre Culturel Andratx, Mallorca

2008
Atelierstipendium Binz39, Zürich
Werkbeitrag der Stiftung Kunst und Appenzell

2010
Förderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz für Kunst, Sparte Zeichnung
Einzelausstellungen

2005
Stefan Inauen, I can wait, Klara Wallner Galerie Berlin

2009
Mama Energy (4:00am), Stiftung Binz39, Zürich

2011/2012
Stefan Inauen, Kampf um die Vorherrschaft von Licht und Dunkelheit, Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell

Gruppenausstellungen

2002
die Provinz lebt, Westwendischer Kunstverein, Gartow (D)
2003 meet.einander.li, Ausstellung der Internationalen Bodenseekonferenz in der Markplatzgarage, Vaduz (FL)
Swiss Art Awards, Art Basel
Unter 30 I – Junge Schweizer Kunst, Museum Liner Appenzell
Fuck you it’s all flowers, Turboplex, Berlin (D)

2004
Sandkastenverwandtschaft, Kunsthalle Arbon (mit Denis Eggenberger)
Swiss Art Awards, Art Basel
Unter 30 II – Junge Schweizer Kunst, Museum Liner Appenzell
Endless Summer, Turboplex, Berlin (D)

2005
Swiss Art Awards, Art Basel
PragueBiennale 3, Messepalast, Prag (CZ)

2006
NEOspektive, Johanniswall 5, Hamburg (D)
Balkan TV, ‘love and peace’, Binz39, Zürich
Wir sind hier wegen der Pommes aus Holland oder Kunstwille in M.Gladbach, MÖMA, Mönchengladbach (D)
Swiss Art Awards, Art Basel
4. Art Herisau, Altes Zeughaus, Herisau
Spurensicherung, Palais Bleu (mit projektraum exex St. Gallen), Trogen

2007
För Hitz ond Brand – Zeitgenössische Kunst in Appenzeller Museen, Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Swiss Art Awards, Art Basel

2008
Dipmaster II, Galerie Stephanie Bender, München (D)
Show Down, projektraum exex St. Gallen
Die Welt ohne uns, Raum für zeitgenössische Kunst, Winterthur

2009
Doppelter Boden, Substitut Raum für aktuelle Kunst aus der Schweiz, Berlin

2010
Swiss Art Awards, Art Basel
zeichnungen 2010, Förderpreis an Kulturschaffende im Bodenseeraum, IBK, Pförtnerhaus, Feldkirch (A)
Mein Vergiss Nicht, Dienstgebäude – Raum für Kunst (art space zurich), Zürich

2011
Purismus und Opulenz, Stiftung akku Emmen, Emmenbrücke